Situationstraining (Selbstverteidigung) in Oberhausen

In den Herbstferien wurde gemeinsam mit dem „Judo-Team Holten“ ein Situationstraining im Technischen Rathaus Oberhausen veranstaltet.

Dort ging es weniger um spezielle Selbstverteidigungstechniken, sondern viel mehr um den „Kampf-vor-dem-Kampf“. Es wurden typische alltägliche Situationen durchgespielt, in denen sich jeder plötzlich einer Bedrohung ausgesetzt sah.

Gemeinsam mit der rund 20 Teilnehmer starken Gruppe wurden diese Situationen besprochen und zusammen Lösungsmöglichkeiten herausgearbeitet. So ging es unter anderem um mögliche Übergriffe in Treppenhäusern und Aufzügen, Belästigungen in Wartebereichen und Fluren, das Absetzen eines Notrufes aber auch um das richtige Verhalten bei medizinischen Notfällen.

Die Situationen wurden durch instruierte Teilnehmer gestaltet, die als Schauspieler fungierten und dabei auch sichtbar Spaß hatten. Angeleitet wurde das Training von zwei erfahrenen Polizeibeamte.

Als Ergebnis hielt die Gruppe fest, dass das Situationstraining eine wichtige Ergänzung zum herkömmlichen Selbstverteidigungstraining darstellt. Es konnten Elemente geübt werden, welche in der üblichen Trainingshalle nicht darstellbar sind. Alle Teilnehmer profitierten von den vielen Vorschlägen und Lösungsmöglichkeiten, die aus der Zusammenarbeit der Gruppe stammten.

Nach dem vielen positiven Feedback, sollen auch zukünftig weitere gemeinsame Situationstrainings stattfinden.

Hier ein paar Impressionen:


 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktivitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.