Jahresabschluss 2010

Wie im letzten Jahr,  wurde der Trainingstag vor den Weihnachtsferien genutzt, um in besinnlicher Runde das Trainingsjahr auszuläuten. Im gemütlichen Rahmen, zudem jeder der SchülerInnen Plätzchen oder Saft mitgegracht hatten, schaute man gemeinsam die Neuauflage des Kampfkunstklassikers „Karate Kid“ aus den 80er Jahren.

Im Anschluss diskutierte die Gruppe eifrig über den Inhalt des Films und möglichen Gemeinsamkeiten mit der Aikido-Philosophie. Nach dem gelungenen und spaßigen Abschluss sowie der Vorfreude auf die Wiederaufnahme des Trainings im neuen Jahr, wurden die Kids in die (Trainings-)Ferien entlassen.

Graduierung November 2010

Graduierungen werden im Aikido nicht mit unterschiedlichen Gürtelfarben gekennzeichnet, sondern jediglich beurkundet. Der Schüler ist somit einen Schritt auf dem Aikidoweg weitergekommen und sollte in seinen Anstrengungen fortfahren.

Die Schülergrade (Kyu), gekennzeichnet durch einen weissen Gürtel, werden bis 1 rückwärts gezählt. Die folgenden „Fortgeschrittendengrade“ (Dan), schwarzer Gürtel, beginnen bei 1 und steigen dann (…, 2. Kyu, 1. Kyu, 1. Dan, 2. Dan, …).

Mit der Graduierung zum 9. Kyu erhielten folgende Schüler vom Übungsleiter Michael eine Rückmeldung für ihren fleissigen Einsatz bei der Aikido-AG. Wir gratulieren: Sophie Hohlfeld, Miriam Smieja, Sina Ellebracht, Steven Jansen, Hendrik Langenickel und Tobias Lyßy.

(Weitere Infos zum Thema Graduierungen gibt es unter dem Menüpunkt „Das Training“.)

Erweiterung der Aikido-AG

In den vergangenen Wochen hat sich die Aikido-AG erweitert. Zu den Realschülern sind nun neben Gymnasiasten auch Hauptschüler des Schulzentrums Teil der gemeinsamem Aikido-Gruppe. Das Training auf der Matte findet in gemischter Form statt, so dass auch schulübergreifend trainiert werden kann.

Aufgrund der stark gestiegenden Teilnehmerzahl wird das AG-Training nun zweimal pro Woche angeboten. Die Schüler entscheiden nun, ob sie am Montag oder Donnerstag auf die Matte wollen. Ein Training an beiden Tagen ist natürlich ebenso möglich.

Hinzu kommt die neue Räumlichkeit für das Aikidotraining. Bisher fand die AG in der großen Sporthalle statt, in der man sich teilweise recht verloren vorkam. Nun konnte der Gymnastikraum am Schwimmbad dauerhaft als neues „Dojo“ (jap.: Der Ort an dem der Weg geübt wird) gewonnen werden. In familiär gemütlicher Atmosphäre stellte sich gleich ein neues Trainingsgefühl ein.

Das Training startet nach den Herbstferien wieder am Montag, den 25.10. um 16:00 Uhr.

Hier noch einmal die Trainingszeiten zur Übersicht:

Montags      16:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Donnerstag  16:00 Uhr bis 17:30 Uhr

(Die aktuellen Trainingszeiten sind unter dem Menüpunkt „Das Training“ einsehbar.)

Letztes Training vor den Sommerferien

An diesem Donnerstag war das letzte reguläre AG-Training vor den großen Sommerferien. Bei rund 35 Grad sommerlicher Temperatur erschienen trotz nachmittaglichen Hitzefrei sieben eifrige Schülerinnen und Schüler um auch diese Trainingseinheit nicht zu verpassen. Doch statt hitzigem Training spendierte der Übungsleiter der fleissigen Gruppe ein verdientes Eis.

Bei gemütlichem Zusammensitzen auf dem Schulhof redete man über die gesammelten Erfahrungen aus dem vergangenen Halbjahr und den Planungen für das Kommende. Seitens des Aikidolehrers steht fest: Die Gruppe hat sich wohl bemüht und deutliche Fortschritte gemacht. Dies sei, nach Aussagen von Aussenstehenden, auch ausserhalb des Trainings zu beobachten gewesen.
Insbesondere der gute Lernwille und die offene Einstellung der meisten Schülerinnen und Schüler sei hier noch zu erwähnen. Es bleibt zu hoffen, dass sich dies nach den Ferien erhalten wird.

Mit Vorfreude auf die Wiederaufnahme des AG-Trainings blickte die Gruppe gemeinsam auf den kommenden September, wenn der Schulalltag die Ferienzeit beendet.

Japantag in Düsseldorf

Am Samstag unternahm die Aikdio-AG einen Ausflug nach Düsseldorf, dem alljährlichen Volksfest der größten japanische Gemeinde ausserhalb Japans. Bei sonnigen 26 Grad an der Rheinuferpromenade mischte man sich unters Volk und bewunderte neben der fernöstlichen Kultur auch die zum Teil sehr aufwendig kostümierten Mangafans. Verschiedene Budo-Disziplinen auf der Sportbühne sorgten für Kurzweil und zeigten neben Judo, Iaido, Naginata-Do auch Aikido auf hohem Niveau.

Besonders bedanken für ihre Mithilfe möchte ich mich bei Meike Goergemanns, Timo Schiller und Stephan Kissenbeck.

Aikido-Bundeslehrgang mit Shimizu Sensei aus Japan

Der Begründer des Tendoryu-Aikido Großmeister Shimizu (70 Jahre) besuchte mit seinem Sohn das Ruhrgebiet. Die Realschule am Stoppenberg stellte die große Sporthalle für dieses besondere Ereignis zur Verfügung, zu dem rund 70 Aikidoka aus dem ganzen Bundesgebiet und teilweise dem umligenden Ausland anreisten. Ausrichter des Lehrgangs war die Aikido-Abteilgung des Polizeisportvereins, die ihr 10jähriges Jubiläum feiterte. Auf über 250 Quadratmetern unterrichtete Shimizu Sensei mit sehr beeindruckender Performance seine europäischen Schüler. Sein Sohn Kenta Shimizu (Waka-sensei) unterstützte seinen Vater und Lehrer dabei als Uke (Angreifer). Übersetzt wurden die japanischen Erklärungen von Ehefrau Brigit Shimizu-Lauenstein, die seit einigen Jahren in Japan lebt.

Für alle, die dabei sein durften ein beeindruckendes Ereignis, welches sogar vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet und in der Lokalzeit ausgestrahlt wurde.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer der Aikido-AG, die beim Mattenauf- und Abbau mitgeholfen haben.

WDR-Beitrag bei Youtube 

Besuch vom Cheftrainer des PSV-Aikido

Der Cheftrainer der Aikido-Abteilung des Polizeisportvereins Essen Michael Wefers (4. Dan Tendoryu-Aikido) war zu Gast in Stoppenberg. In bekannt liebenswürdiger und eloquenter Manier unterrichtete er die Schüler der Aikido-AG, die eifrig bemüht waren seinen Erklärungen folge zu leisten. Neben den üblichen Techniktraining, bei dem der ein oder andere ins Schwitzen geriet, kam auch der Spielspaß nicht zu kurz.

Weihnachtsfeier mit Filmeinlage

Am letzten Trainingstag vor den Weihnachtsferien traffen sich 15 Schülerinnen und Schüler der Aikido-AG zu einem besinnlichen Zusammensein mit Plätzchen und Orangensaft. In gemütlicher Runde wurde ein Kampflunst-Klassiker aus den 80ern geschaut und anschließend angeregt über dessen budo-philosophischen Inhalte diskutiert.