Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Weihnachtsferien beginnen …

… aber nicht, ohne die traditionelle Weihnachtsfeier der Aikido-AG. In gewohnter Manier brachte jeder Teilnehmer etwas Weihnachtsgebäck mit in die Runde. Mit diesen Leckereien, und einer Filmeinlage, konnten die trainingsfreien Weihnachtsferien eingeläutet.

 

Schüler unterrichten Schüler: Exkurs ins Judo

Um Fortschritte in einer bestimmten Kunst zu erreichen, kann es beizeiten ganz Hilfreich sein, etwas über den eigenen Tellerrand hinauszusehen. Aus anderer Perspektive können so manche Aspekte möglicherweise besser verstanden werden. Abwechslung in der Geisteshaltung ist für das Ausüben einer Kampfkunst wichtig, um in der Lage sein zu können, stets neu auf eine spontane Situation reagieren zu können.

Das Wissen und Können der Aikidoka, welches sie in anderen Budo-Disziplinen erlernt haben, können so den ein oder anderen „Aha-Effekt“ bei den AG-Teilnehmern auslösen.

In diesem Sinne zeigte Jan in der heutigen Trainingsstunde einige Grundlagen zum Bodenkampf.

Vielen Dank,lieber Jan, für diese interessanten Einblicke in das Judo-Training!

Gasttrainer Robin unterrichtet den Umgang mit dem japanischen Schwert

Als Gasttrainer brachte Robin den AG-Teilnehmern den Umgang mit dem japanischen Schwert näher. Dazu wurden natürlich keine scharfen Exemplare verwendet, sondern Nachbildungen aus Holz. Viele Aikidobewegungen haben ihren Ursprung aus der Schwertarbeit. Um die Bewegungen besser verstehen zu können, ist es daher hilfreich, gelegentlich die Quelle der Techniken zu trainieren.

Da üblicherweise im AG-Training waffenlos trainiert wird, war der Umgang mit einem Bokken (=Holzschwert) in den Händen für die meisten Trainierenden sehr ungewohnt. Durch die erfahrene sowie strenge aber zugleich herzliche Anleitung von Robin konnten die Teilnehmer sich recht schnell an das ungewöhnliche Trainingsgerät gewöhnen.

Wir danken Robin für sein Engagement in dieser besonderen Trainingsstunde!

Japantag 2017 in Düsseldorf

Wie in jedem Jahr fand auch 2017 der Japantag in Düsseldorf statt. Bei diesem Straßenevent an der Rheinuferpromenade in Düsseldorf wird an zahlreichen Ständen und Bühnen Verschiedenes zum Thema Japan und dessen Kultur präsentiert. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung von Teilnehmern der Aikido-AG besucht. Anbei ein paar Impressionen.

Was tun im Notfall??

Die Teilnehmer der AG beschäftigten sich in dieser Trainingsstunde mit der Frage: „Wie kann ich in einer Notsituation helfen?“

Die Trainingsstunde wurde genutzt, um die Teilnehmer für das Thema „Erste Hilfe“ zu sensibilisieren. Es wurden verschiedene Szenarien diskutiert und praktische Anwendungen (Ansprechen eines Verletzten, Transportgriffe, Schock- und stabile Seitenlage) geübt.

Als Fazit wurde festgehalten, dass eine Stunde für ein wirksames Training nicht ausreicht. Dennoch nahmen die Teilnehmer für sich mit, dass Hilfe für Verletzte wichtig ist, es von jedem gelernt werden kann und niemand Angst vor dem Helfen haben muss.

20161117_182748 20161117_182804

Schüler unterrichten Schüler! – Einblicke in Judo und Taekwondo

Um neben dem Aikido auch noch andere Budo-Arten kennen zulernen boten sich zwei Teilnehmer der AG an, ihre Kampfkünste der Gruppe vorzustellen.

So begann Jan in einer eigenen Trainingsstunde den Aikido-Schülern Judo (der sanfte Weg) näher zubringen. Auf gewohntem Dojo übten die AG-Teilnehmer unter der Jan’s Anleitung diverse Würfe und Griffe.

Auch Maren stellte der Gruppe ihre Kampfkunst ‚Taekwondo‘ vor. In einer weiteren Übungsstunde konnten sich die AG-Teilnehmer in verschiedenen Tritt- und Befreiungstechniken auszuprobieren.

Beide „Schnuppertrainings“ wurden von der AG-Gruppe positiv aufgenommen. Es wurden Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede zum Aikido erarbeitet und festgehalten, dass ein Blick „über den gewohnten Tellerrand“ sehr hilfreich sein kann. Alle Teilnehmer hatte Spaß an dem abwechslungsreichen Training und sprachen sich für eine zukünftige Wiederholung aus.

Mein persönlicher Dank geht an Maren und Jan, die neben der Vorbereitung zu den jeweiligen Übungsstunden auch viel Engagement in der Trainingsdurchführung vor rund 12 Schülerinnen und Schüler bewiesen haben.

Tschüß alte Trainingssaison! Hallo neue Trainingssaison!

Das Schuljahr geht zu Ende und die Sommerferien stehen vor der Tür. Und damit auch die Sommerpause der Aikido-AG. Mit sonnigen Wetter und Training im Freien endete die alte und startete die neue Trainingssaison. Nicht zuletzt auch aus Platzgründen, da die umfangreichen Modernisierungsarbeiten in der Sporthalle noch ihren letzten Feinschliff bekamen.

Training im Freien

Mit neuen Energien knüpften die Schülerinnnen und Schüler der AG an den letzten Trainingserfahrungen an. Folgende Teilnehmer konnten im vergangenen halben Jahr sogar dokumentierten Fortschritt erzielen. Graduiert wurden:

Pia Jennert zum 6. Kyu
Marius Hohlfeld zum 5. Kyu

Herzlichen Glückwunsch!

(zum Thema „Graduierungen“ siehe hier)

Bevorstehende gemeinsame Aktivitäten

Neben dem wöchentlichen Training steht in naher Zukunft auch noch folgendes Ereignis an:

Lehrgang mit Großmeister Shimizu aus Japan am 20. und 21 Juni
Der Begründer des Tendoryu-Aikido aus Japan ist zu Gast in Essen und wird in der Sporthalle am Stoppenberg ein Wochenendlehrgang veranstalten. Dazu kommen aus dem ganzen Bundesgebiet und dem umliegenden Ausland interessierte Aikidoka zusammen um vom 75-jährigen Großmeister persönlich zu lehren. Auch die Stoppenberger Aikidoka haben die Möglichkeit an diesem seltenen und besonderen Ereignis teilzunehmen.

Trainiert wird am:

Samstag 20.6. von 15 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag 21.6. von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Auch interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen dem Lehrgang kostenlos beizuwohnen!

Mit neuen Vorsätzen

Das neue Jahr hat begonnen und somit endeten auch die Weihachtsferien. Nachdem diese mit dem traditionellen Weihnachtsbeisammensein eingeläutet wurden, hat die Trainingspause mit Beginn des neuen Jahres ein Ende gefunden.

Als Aikidoka am Stoppenberg gibt es hier Gelegenheit das neues Jahr auch auf der Matte mit neuer Energie und Vorsätzen zu beginnen. Das unermüdliche Fortsetzen an der eigenen Entwicklung ist eine Eigenschaft des Aikidoka. Das Überwinden des inneren Schweinehunds, das Erlernen neuer Techniken, die Perfektion bereits erlernter Techniken und die Steigerung der Konzentration sind Beispiele für mögliche Vorsätze.

Dabei zeigt sich auch hier, dass der Nutzen des Trainings nicht nur auf der Matte zu finden ist.

Ein neues Schuljahr, ein neues Trainingsjahr!

Pünktlich zum Start des neuen Schuljahr wurde auch nach der Sommerpause das Training wieder aufgenommen. Den Umbauten in der benachbarten Schwimmhalle geschuldet fand das erste Training der größeren Turnhalle statt.

Der mitlerweile gewachsene Teilnehmerkreis auf der Matte ließ sich davon keineswegs irritieren und hatte in gewohnter Manier Spaß bei dem Wiedereinstieg in das Techniktraining.