Aikido-Bundeslehrgang mit Shimizu Sensei aus Japan

Der Begründer des Tendoryu-Aikido Großmeister Shimizu (70 Jahre) besuchte mit seinem Sohn das Ruhrgebiet. Die Realschule am Stoppenberg stellte die große Sporthalle für dieses besondere Ereignis zur Verfügung, zu dem rund 70 Aikidoka aus dem ganzen Bundesgebiet und teilweise dem umligenden Ausland anreisten. Ausrichter des Lehrgangs war die Aikido-Abteilgung des Polizeisportvereins, die ihr 10jähriges Jubiläum feiterte. Auf über 250 Quadratmetern unterrichtete Shimizu Sensei mit sehr beeindruckender Performance seine europäischen Schüler. Sein Sohn Kenta Shimizu (Waka-sensei) unterstützte seinen Vater und Lehrer dabei als Uke (Angreifer). Übersetzt wurden die japanischen Erklärungen von Ehefrau Brigit Shimizu-Lauenstein, die seit einigen Jahren in Japan lebt.

Für alle, die dabei sein durften ein beeindruckendes Ereignis, welches sogar vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet und in der Lokalzeit ausgestrahlt wurde.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer der Aikido-AG, die beim Mattenauf- und Abbau mitgeholfen haben.

WDR-Beitrag bei Youtube